Bogenhausen

Wenn man von Bogenhausen spricht, meint man zunächst einmal Alt-Bogenhausen. Hier wohnt die High-Society: Ärzte, Rechtsanwälte, Unternehmer, Politiker und Prominenz. Unten an der Isar geht das Nobelviertel in den Herzogpark über, der auch nur von den Superreichen bewohnt wird und werden kann. Die Mieten und die Grundstückspreise liegen hier weit über dem Münchner Durchschnitt. Pro Quadratmeter können hier schon mal 25€ oder mehr bezahlt werden.

Aber Bogenhausen hat auch einige Sehenswürdigkeiten zu bieten: Der Friedensengel in der Prinzregentenstraße gehört auf jeden Fall zu den touristischen Attraktionen Münchens. Sehenswert sind die wechselnden Ausstellungen in der Villa Stuck, die ebenfalls auf der Prinzregentenstraße zu finden ist. Ein paar Schritte weiter gelangt man zum Prinzregententheater, das als Geburtsstätte der Münchener Opernfestspiele gilt. Ein ganz besonderes Ziel ist der alte Bogenhauser Friedhof bei St. Georg. Dort liegen viele bekannte Münchner Persönlichkeiten begraben: Hans Knappertsbusch, Liesl Karlstadt, Erich Kästner, Oskar Maria Graf, Anette Kolb, Walter Sedlmayr und Rainer Werner Fassbinder.

Nordöstlich wurde 1957 die Parkstadt Bogenhausen erbaut, eine Großwohnanlage aus mehrstöckigen Wohnhäusern, die von großzügigen, parkähnlich bepflanzten Grünflächen umgeben ist. Mittelpunkt dieses Teils von Bogenhausen ist der Arabellapark und das Hypo-Hochhaus.